Kontrolle in unserer Station

Der Irrsinn der Behörden...

Um Ihnen ein wenig die Umstände näher zu bringen, mit denen wir es hier in Rumänien beim Thema Tierschutz zu tun haben, wollen wir Ihnen hier von einer kürzlich erfolgten offiziellen Kontrolle in unserem Tierheim berichten!

 

Sie waren zweimal hintereinander bei uns, innerhalb von wenigen Tagen.

 

Ihre erste Frage war, wie wir die Hunde einfangen und warum wir keine Tötungslisten haben.

Das hat sie immer wieder gefragt und konnte absolut nicht verstehen, daß wir keine Hunde einfangen und auch keine töten!

 

Wir müssen ab nun offizielle Öffnungszeiten haben, wegen möglichen Interessenten für Adoptionen. Auch ein Buch mit den Besuchern muß geführt werden...

Das wir keine Besucher und schon gar keine Interessenten für die Tiere haben ist ja egal! Die einzigen Rumänen, die in die Tierheime gehen, sind die tierlieben Besitzer oder Pfleger von (meist widerrechtlich) eingefangenen Hunden, die ihre Tiere wieder zurückhaben möchten!

 

Außerdem müssen wir Listen führen, z.B. eine Liste wie oft der Boden in den Hallen aufgewischt wird. Diese sind zweimal täglich abzuzeichnen, von demjenigen der es durchführt.

 

Sie meinte auch, bei uns sei es nicht so schön wie beispielsweise im Cornetu Shelter, da wir ja überhaupt keine Blumen haben!

Wir haben nicht mal Gras, da die Hunde meist frei im Garten laufen und das Gras das nicht gut überlebt. Vor allem für die ängstlichen Hunde ist das wichtig, damit sie sozialisiert werden. Ein Wort, mit dem sie überhaupt nichts anzufangen wußte...

Es scheint sehr wichtig zu sein, daß wir jede Menge Listen führen und Blumen im Garten haben! Wie die Hunde untergebracht und versorgt werden, das hat keinen interessiert!


Sie war nicht in einer einzigen Halle! Nur in der Klinik und natürlich hat sie dort abgelaufene Medizin gefunden. Die war erst kurz abgelaufen und nur für die Entwurmung, also nichts tragisches! Aber das darf lt. ihren Vorschriften natürlich überhaupt nicht sein!


Egal, daß Hunde in anderen Tierheimen nicht ordnungsgemäß auf bestialische Art und Weise eingeschläfert werden! Eine abgelaufene Wurmkur, das geht ja wohl gar nicht!


Vollkommen egal, wenn in anderen Tierheimen die Hunde verhungern, verdursten, mißhandelt werden, sich gegenseitig aufgrund von Angst und Platzmangel angreifen und verletzen und elendiglich zu Grunde gehen, es ist nur wichtig, daß wir schöne Blumen und keine abgelaufene Medizin haben!

 

Sie hat Costi auch gefragt, ob wir überhaupt Wasser haben. Dabei hat er ihr das bei ihrem letzen Besuch erst alles gezeigt! Wir haben überall Wasser, in jeder Halle, sogar ganz hinten! Sie ging nicht einen einzigen Schritt in eine der Hallen!

 

Heute ist ihr auch noch eingefallen, ob die Hunde auf Paletten liegen, das geht natürlich auch nicht! Lieber auf dem harten Betonboden oder auf naßem Untergrund, ist doch viel hygienischer als auf Paletten mit Grasteppich...

 

Auf alle Fälle müssen wir nun RON 3.000,- (ca. EUR 706,-) Strafe bezahlen, weil wir abgelaufene Medizin vorrätig hatten...

 

Angeblich haben wir jetzt ein Jahr Ruhe vor ihr, wir hoffen es sehr!

Leider müssen wir den Mund halten, wir liegen in ihrer Hand! Sie könnte uns unser Leben wirklich schwer machen...

 

Hier sieht man mal wieder, mit welchen netten Menschen man es im Tierschutz zu tun hat! Das Traurigste daran ist, daß diese Menschen der Meinung sind, sie würden das für das Wohl der Tiere machen... Die brauchen nämlich vor allem Tötungslisten und Blumen...

 

Einfach wirklich erschütternd...

Und hier kommt die Strafe...

Die Strafe beträgt LEI 3.000,-! Das sind mehr als EUR 700,-!


Wieder Geld, das man für Wichtigeres ausgeben könnte, nämlich um den Tieren zu helfen und nicht nur Blumen für sie zu pflanzen...


Aber leider müssen wir es für diese unnötige Strafe ausgeben...


Können Sie uns helfen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0