4. April: Internationaler Tag der Streuner

Der Kampf geht weiter...

Seit mehreren Jahren ist der 4. April als der internationale Tag für Streunerhunde bekannt und wird den Streunerhunden auf der ganzen Welt gewidmet.

 

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Streunerhunde eigentlich Besitzerhunde sind, die jedoch im Stich gelassen wurden. Wo auch immer es solche Tiere gibt, sind sie ein Beweis dafür, dass es keinen konsequenten, erfolgreichen und verantwortungsvollen Plan für sie gibt.

Allein in Rumänien hat sich die Anzahl der Streunerhunde desto mehr vergrössert, je mehr die staatlichen Programme versuchen, sie zu töten. Trotzdem geben die Verantwortlichen nicht nach und verändern ihre Vorgangsweise nicht. Dazu kommt, dass Streunerhunde ein lukratives Geschaft bedeuten, das diejenigen, die daran beteiligt sind, nicht aufgeben wollen. Weder das Leiden und der Tod von Zehntausenden von Tieren jedes Jahr, noch die Unzufriedenheit der Bevölkerung, die ein Programm verlangt, das die Anzahl der Streunerhunde effektiv verringert, noch die Bemühungen von Organisationen und Privatmenschen, die versuchen, so viele Tiere wie möglich von der Straße oder aus den öffentlichen Sheltern (die richtige Vernichtungslager sind, die von uns allen finanziert werden, ob wir damit einverstanden sind, oder nicht) zu retten, noch die Arbeit der NGOs, die mit Kastrations-Aktionen versuchen, dem verheerenden Schaden, den die Stadtverwaltungen anrichten, entgegenzuwirken – nichts davon hat die verantwortlichen Behörden dazu veranlasst, ein effektives und humanes Programm zu entwickeln. Sie verweigern einfach, auf die Experten zu hören, oder sie wollen ihr einträgliches Geschäft nicht aufgeben.

 

Der 4. April ist der Tag, an dem wir über das tägliche Leiden und die Misshandlungen der Streunerhunde nachdenken sollten, und uns klarmachen sollten, in wie weit wir dafür verantwortlich sind. Die einzige Art und Weise, um die Tortur der Tiere zu beenden, ist die Kastration aller Besitzerhunde. Dadurch wird verhindert, dass ungewollte Tiere ausgesetzt werden. Zugleich sollte ein angemessenes Programm für eventuellen Nachwuchs geschaffen werden. Deshalb: Verantwortlichkeit, Ethik und Mitgefühl – diese Eigenschaften machen uns zu zivilisierten Menschen.

 

Ausserdem möchten wir Euch dazu anregen, Streunertiere dadurch zu unterstützen, indem Ihr ihnen Futter, Wasser, Pflege und Schutz anbietet. Wenn nur irgendwie möglich, bringt sie weg von der Straße oder holt sie aus den Sheltern raus – und rettet ihre Leben für immer.

 

http://www.fnpa.ro/4-aprilie/#deutsch

 

Carmen ARSENE

Präsident

National Federation for Animal Protection (FNPA)

Organisation EDUXANIMA

Rumänien


April 4th: International Day of Stray Animals

The fight goes on...

 

In recent years, the 4th of April has come to be known as the International Day of Street Animals and is dedicated to stray animals around the world.

 

It is a known fact that stray animals are actually owned animals that have been abandoned. Wherever such animals exist is an indication that nothing consistent, efficient, and responsible has been done.

 

Stray animals in Romania alone have become more and more numerous as the country’s program to kill them has expanded; however, the Romanian authorities do not yield and do not change their approach. Moreover, stray animals have turned into a big business that those in charge have no interest giving up. The suffering and death of tens of thousands of animals every year, the discontentment of the society, who calls for a program to reduce the numbers of stray animals, the efforts of organizations and private individuals to rescue from the street or from public shelters (true extermination camps) that are funded (whether we agree or not) by all of us, the NGOs’ efforts to carry out spay & neuter campaigns in an attempt to offset the havoc played and maintained by the Town Halls have not led the authorities to develop an effective (and humane) program, either because they refuse to listen to the experts, or because they simply cannot renounce the business.

 

April 4th is the day in which we should become aware of the existence of stray animals and of their daily suffering and ill-treatment as a result of our irresponsibility. The only way to stop their ordeal is spaying & neutering all owned animals – and thus help prevent any further abandonment of unwanted animals –, or a proper management of their offspring. Therefore: responsibility, ethics, compassion – those qualities that make us civilized humans.

 

We are also encouraging people to support stray animals by providing them with food, water, care, and protection, and wherever possible, take them off the street or out of the shelters, thus saving a life for good.

 

http://www.fnpa.ro/4-aprilie/#english

 

Carmen ARSENE

President

National Federation for Animal Protection (FNPA)

Organization EDUXANIMA

Romania

Kommentar schreiben

Kommentare: 0