Heute mal in eigener Sache!

Wir haben keinen Goldesel!

Heute möchten wir einmal etwas klarstellen. Oft bekommen wir auf unsere Bitte nach Unterstützung zu hören „ihr seid eh so professionell“, „ihr habt doch eh genug Geld“, „ihr müsst doch staatliche Unterstützung bekommen“, „bei euch geht es den Tieren ja eh gut, woanders ist es dringender zu helfen“, „ihr kriegt ja eh die Vermittlungsgebühr“, etc.

 

Doch das stimmt nicht!

Okay, es stimmt, dass es den Tieren bei uns gut geht! Das ist auch der Sinn von Tierschutz. Die Tiere sollen bei uns in Sicherheit sein und gut versorgt werden!

 

Dies kostet allerdings auch viel Geld! Wir haben hohe laufende Kosten, außerdem kommen jeden Monat hohe Tierarztkosten für die Versorgung unserer Schützlinge dazu.

 

Eine staatliche Unterstützung bekommen wir nicht! Wir sind zwar ein registriertes Tierheim, dies bedeutet in Rumänien aber mehr Schikanen als Unterstützung. Wir haben strenge Auflagen, auch die Einhaltung dieser ist immer wieder mit hohen Kosten verbunden.

 

Wir haben glücklicherweise tolle Helfer gefunden, die unser Projekt von Herzen unterstützen, mit allem was sie können! Dafür sind wir unendlich dankbar!

 

Doch leider reicht das Geld an allen Ecken und Enden nicht.

 

Sicherlich, auch wir könnten mehr „auf die Tränendrüse drücken“ und schreiben, dass „die Hunde getötet werden“ oder „wir hier weg müssen“ und „alle Hunde in Tötungsstationen landen“ werden!

Auch wenn dies im Ernstfall sicherlich der Fall sein wird, wenn wir uns das Projekt nämlich wirklich nicht mehr leisten können, wir wollen nicht daran denken und damit Mitleid heischen. Wir kämpfen weiter! Für unsere Schützlinge und alle Tiere, denen wir helfen können!

 

Wir holen auch Hunde aus den diversen  öffentlichen Tierheimen, wir holen sie von der Straße bevor die Hundefänger kommen, viele Leute kennen uns bereits und bringen uns die Tiere oder rufen an. Jetzt erst wieder ist es der Fall, dass wir Hunde abholen sollen. Derzeit werden von uns auch Katzen von 2 Friedhöfen kastriert, das alles kostet aber auch Geld und Zeit.

 

Wir helfen auch Leuten, die es sich nicht leisten können/wollen die Hunde kastrieren zu lassen, sie zu registrieren und zu impfen, sie bekommen auch ein Gesundheitsbuch, nur das sieht keiner und darum scheint es so, dass wir Geld wie Heu haben.

 

Nur leider ist die Realität etwas anders. Wir kämpfen jedes Monat um jeden Euro, mit allen Mitteln die wir haben, denn Miete, Löhne, Tierarztkosten, Strom, Müllabfuhr, Transporte, usw., das alles kostet Geld. Diesen Betrag jeden Monat aufzubringen ist nicht einfach!

 

Auch die Vermittlungsgebühren sind meist maximal eine Nullrunde!

Ein Schützling kostet uns im Bestfall, wenn er komplett gesund ist und „nur“ geimpft, gechippt, versorgt, untergebracht und transportiert werden muss, EUR 200,00!

Da wir aber auch an Vereine und Tierheime vermitteln, bekommen wir nicht immer eine Kostenbeteiligung, selten die wirklichen Kosten, manchmal sind nicht mal die reinen Transportkosten gedeckt.

 

Doch nur, wenn wir für unsere Schützlinge gute Plätze finden können wir wieder anderen helfen, sie aufnehmen, versorgen und verpflegen, bis auch sie ein Zuhause gefunden haben!

 

Und nur dann können wir auch auf die täglichen Hilferufe von allen Seiten reagieren und versuchen zu helfen! Natürlich können wir nicht allen helfen, leider! Aber wir können es vor allem nur dann, wenn unsere Schützlinge versorgt und vermittelt sind. Nicht, weil unsere Vorrang haben! Sondern weil wir einfach auch nur begrenzte Kapazitäten haben. Was den Platz, aber natürlich auch vor allem die finanziellen Mittel betrifft.

 

Es ist nicht damit getan die Tiere „nur rauszuholen“! Sie müssen versorgt & untergebracht werden, viele von ihnen medizinisch behandelt werden, all das kostet viel Geld & Zeit! Und natürlich sind diese Bilder dann nicht mehr so spektakulär, wie die Hilfeschreie aus den öffentlichen Tierheimen. Aber das ist der eigentliche Tierschutz. Den Tieren wirklich zu helfen, und zwar so lange, bis sie unsere Hilfe nicht mehr brauchen!

 

Also bitte, unterstützen Sie uns! Mit Spenden, mit Patenschaften, mit Werbung, mit allem was Sie können! Denn nur mit Ihrer Hilfe können wir weiter helfen!

Und landen nicht auf der Straße bzw. unsere Tiere in der Tötung! Nur, damit wir die Worte jetzt auch mal verwendet haben.

  

Danke für Ihre Unterstützung!


Today something on our own behalf:

We do not have a cash cow!!!

 

Today we want to make something clear! Often you reply to our requests for support with sentences like „you are so professional anyway“, „you have enough money“, „for sure you receive government support“, „the animals at your place are fine – it is more urgent to help elsewhere“, „anyway you receive the commission fee“, and so on.

 

This is not true!

Okay – it is true, animals at our place are fine! This is the purpose of animal welfare!

With us the animals shall be safe and provided for!

But this costs a lot of money! Our running costs are high. In addition there are the monthly costs for the veterinarian.

 

We do not receive support from the government! Although we are a registered animal shelter, in Romania this means more harassment than support! We have very strict requirements and often the compliance to those is associated with costs.

 

We are lucky to have found great supporters! With all their heart they support us – within the limits of their possibilities. For this we are eternally grateful!

 

Unfortunatelly we are short of money!

 

Of course we could „push the tear glands“ and write that „the dogs will be killed“ or „we will have to leave“ and „all the dogs will go to killing stations“!

Even though this will happen in the worst case – if we can not afford the project anymore – we don't want to think about it and don't want to beg for compassion. We keep fighting! For our protégés and all the animals we can help!

 

We also fetch dogs from public animal shelters, we fetch them in the streets before the dogcatchers get them. Many people know us and bring animals or call us. Just now we have the case again – we shall pick up dogs. Currently we also castrate cats from 2 cemeteries. This all costs a lot of time and money.

 

Also we support people who can't/won't afford to castrate dogs, to register and vaccinate them. They also receive a health booklet. But these are things nobody sees and so people have the impression that we have money to burn.

 

Unfortunatelly the truth is completely different! Every month we fight for every Euro – by all available means! Because rent, salaries, veterinary costs, electricity, garbage disposal, transports, etc., all this costs a lot of money. To raise this amount every month is not easy!

 

Even the commission fee is – at the best – a zero-sum game!

The costs for a protégé are EUR 200,00! At most – if he is healthy and „only“ needs vaccination, chipping, food, shelter and tranportation.

As we also offer the animals to other associations and animal shelters, we don't always receive cost sharings, hardly ever the true costs, sometimes not even the pure transportation costs.

 

But only if we find good homes for our protégés, we can help more animals, take them in, provide and care for them – until they also have a new home!

 

And only then we can react to the daily calls for help from all sides and try to help! Of course we can not help all, unfortunately! But we can do it only when our proteges are taken care of and are placed into new loving homes. Not, because ours have priority! But because we simply have limited capacities. Regarding the space, but of course even more the financal resources.

 

It is not done with „just getting the animals out there“! They need to be taken care of and accomodated, many of them need to be medically treated, all this costs a lot of money & time! And, of course, these pictures are not as spectacular as the cries for help from the public shelters. But this is the real animal welfare. To help the animals, until they no longer need our help!

 

So please – support us! With donations, sponsorships, promotion – with everything you can! Because only with your help we can help!

And will not end up on the streets and our animals in the killing stations!

Okay, now we have used those words as well.

 

Thank you for your support!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0