:-( "SLATINA IST ÜBERALL IN RUMÄNIEN ..." :-(

 

... wir haben es befürchtet - aber jetzt ist es Realität geworden:

Der Bürgermeister der Stadt Buftea baute ein Tierheim und hat in den letzten Tagen begonnen Hunde einfangen zu lassen - was das letztendlich für die Hunde bedeutet, erleben wir ja gerade in anderen öffentlichen Sheltern.


Die Eingefangenen sind freundliche, kastrierte Hunde, die jetzt in den Zwingern sitzen ohne Futter, ohne Wasser ...

 

Der Bürgermeister hat gesagt, Geld für Futter habe er nicht ...

... sie werden also, wenn sie nicht vorher getötet werden, verhungern und verdursten.

Solch einen Shelter gibt es inzwischen auch im Ortsteil Mogosioa (dem Ortteil, in dem die Familie lebt, die schon seit langem viele Hunde beherbergt ... denen wir mit Futter, Kastrationen, Vermittlungen, etc. helfen).

Wir haben bereits aus beiden Public-Sheltern etliche Hunde in die "Island of Hope" geholt und auch unser Tierarzt hat einige in seiner Praxis untergebracht ...

 

Unser Tierarzt hatte mit dem Bürgermeister von Buftea eigentlich vor längerer Zeit ein Übereinkommen getroffen: er kastriert dort die Hunde, die einen Besitzer haben UND die Freilaufenden, die zurück an ihren ursprünglichen Platz durften - mit der Zusage, dass sie nicht eingefangen werden würden. So hätte man die Vermehrung in den Griff bekommen können.


Aber jetzt ist es doch ganz anders gekommen, warum auch immer - die Situation ist jetzt so wie sie ist und wir haben zwei riesige neue Probleme direkt vor der Stationstür, die angepackt werden müssen!


Es soll für die Hunde nicht in solch einem furchtbaren Desaster enden wie wir es gerade in Slatina und anderswo im Lande erleben.

 

Unser Plan ist, zu versuchen, möglichst schnell mehr GUTE PLÄTZE für unsere vorhandenen Hunde zu finden - um dann nach und nach die Tiere aus den Sheltern zu uns holen zu können.


Mehr gute Vereine/Pflegestellen fallen natürlich nicht vom Himmel ... Auch hier sind wir auch wieder auf Ihre Hilfe angewiesen und wie immer ist alles auch und nicht zuletzt eine Geldfrage ...


Wie Sie wissen, haben wir da derzeit auch ohne diese neue Herausforderung sehr große Sorgen: https://www.facebook.com/events/738659536264684/


Aber wir werden dennoch versuchen, denen zu helfen, die schutzlos der Willkür des Menschen ausgeliefert sind.

 

Die Hunde werden dann, wenn wir die Daten & Fotos haben, nach und nach auf unserer Homepage und auf Facebook vorgestellt.

 

Abschließend habe ich noch eine Bitte:

Es wäre sehr schön, wenn ausschließlich ernst gemeinte Angebote zu Endstellen geschickt werden würden. Leider gibt es eine VIELZAHL an Anfragen per PN und per Mail, in denen nur gefragt wird um zu fragen - ohne ernsthaften Hintergrund... wie man dann später feststellen muss.


Oft verbringt man deswegen viel Zeit und Energie mit "endlosen" PN-/Mail-Wechseln ...

Zeit und Energie, die einem an anderer Stelle fehlen ...

 

Und noch eine Information:

Pflegestelle kann man nicht "einfach so" werden (auch wenn das Angebot für eine solche noch so gut gemeint ist ...)!


Pflegestellen brauchen in Deutschland die Genehmigung nach §11 Tierschutzgesetz und

eine Ausreise ist nur mit Traces möglich. d.h. nicht nur wir, sondern auch diejenigen zu denen die Tiere ausreisen dürfen, brauchen diese Registrierung.


Wir suchen also Vereine, die Traces haben.


Vielleicht finden wir auf diesem Weg doch noch den einen und anderen neuen Verein, der hilft, unsere Fellnasen - seinen es auch nur wenige - in ein gutes, zuverlässiges, neues Zuhause zu vermitteln ???

 

WIR DANKEN EUCH!


Kontakt: g.wimmer1949@gmail.com

 

Die ersten Hunde, die bei uns einziehen durften...

Diese Familie hatte noch einigermaßen Glück, sie kamen zusammen zu unserem Tierarzt. Die Mama ist noch bei ihm, die Welpen schon bei uns.

 

Diese fünf haben es leider weniger gut überstanden...

Sie werden jetzt aber behandelt und es wird ihnen endlich geholfen!