Kika ist ein liebes Mädchen, das schon einiges hinter sich hat...

 

Sie wurde uns ursprünglich in die Station gebracht, von Ioana Verona. Nach einiger Zeit durfte sie auf eine Pflegestelle ziehen, dann in ein eigenes Zuhause! Dort hat es aber leider nicht geklappt...

 

Ihre Pflegestelle schrieb über Kika:

 

Kika ist ein Terriermix-Mädel. Auf einer Pflegestelle erkundet sie das Leben, lernt täglich neue Dinge dazu und wartet sehnsüchtig auf ihr eigenes Körbchen, welches unbedingt hundeerfahren sein muss und sich evtl. auch mit Hunden mit Gehörproblemen auskennt. Oder bereit ist mit Kika den Umgang mit einem Gehörproblem zu erlernen.

 

Kika ist eine wunderhübsche und traumhafte Hündin mit ca. 32 cm Höhe.

Ihren langen Wimpern erliegt man bereits beim ersten Blick und spätestens mit ihrem Einsatz der Schmuseattacken ist es um jedes Herz geschehen.

 

Leider muss Kika in ihrem Leben schon einiges erlebt haben, denn ihre Unsicherheit und Ängstlichkeit (sie ist KEIN Angsthund) zeugen von schlechten Erfahrungen. Erst wenn sie genügend Vertrauen aufgebaut hat lässt sie Stück für Stück Berührungen an einzelnen Körperteilen zu.

 

Alles was ihr ungeheuer ist, wird gnadenlos ausgebellt, zumindest bis geklärt ist, dass vielleicht doch keine Gefahr droht oder ein gefahrloser Rückzug möglich ist.

Kommt eine vermeintliche Gefahr bedrohend zu nah, dann werden auch die Zähne gezeigt. Kommt der Schreck der Gefahr zu unerwartet, dann ist auch ein Schnappen möglich. Aber all dies legt sich Stück für Stück mit dem wachsenden Vertrauen.

 

Kika's Gehör ist eindeutig stark eingeschränkt, aber aufgrund ihres Verhaltens kann man im Moment davon ausgehen, dass sie zumindest noch einen kleinen Teil an bestimmten Geräuschen wahrnimmt.

Derzeit üben wir fleißig an "Klatsch-" und Handsignalen, der Einsatz eines Clickers bedarf erst noch das Finden eines solchen im richtigen Tonbereich.

 

Das Signal der abweisenden Hand als "Stopp bzw Nein" kennt sie bereits; das Klatschen als "Ruf" ebenso, wobei sie es nicht immer wahrnimmt; das Klopfen am Bein als "komm", sowie die Geste für "weiter" klappt noch nicht immer.

Aber ich denke, für die wenigen Tage, sind dies bereits tolle Ergebnisse für die überaus lernbereite Hündin.

 

Kika zeigt sich durchweg sozialverträglich mit einem typischen Terrier-Dickschädel und das meldend, was oder wer kommt, wenn sie es wahrnimmt.

 

Wer verliebt sich in die Zuckerschnecke und gibt ihr den Raum auch mit ihrem Handicap anzukommen?

 

Ein souveräner Zweithund ist kein Problem, aber Kleinkinder dürfen, aufgrund ihrer Bewegungsabläufe, nicht in ihrem neuen Zuhause sein.

 

Kika durfte dann in ein eigenes Zuhause ziehen, dort klappt es leider gar nicht...

Deshalb haben wir sie wieder zurück in unsere Island of Hope geholt!

 

Kika ist eine besondere Hündin. Sie hat wahrscheinlich ein traumatisches Leben gehabt und manchmal springt und schreit sie, wenn jemand sie berührt. Manchmal macht sie das auch wenn niemand in ihrer Nähe ist.

Manchmal wirkt sie ängstlich, manchmal zeigt sie viel Courage.

 

Sie mag es geknuddelt und berührt zu werden und sie stößt einen mit ihrem Kopf an, wenn sie mehr will. Aber manchmal erschrickt sie, wenn man sie berührt, als hätte sie Angst geschlagen zu werden. Wahrscheinlich ist ihr das in ihrer Vergangenheit öfter passiert...

 

Kika ist sehr nett und freundlich, sie freut sich immer wenn sie Nico oder Iulian sieht, vielleicht weil sie sie von früher kennt.

 

Auf alle Fälle ist sie ein besonderer Hund der einen besonderen Halter braucht!


Kika is a lovely girl that has been through a lot already...

 

She was brought to our station, by Iona Verona. After some time she was allowed to leave to a foster home, then to move in an own home! That unfortunately didn't work out...

 

The foster home wrote about Kika:

 

Kika is a Terriermix-girl. In her foster home she explores life, lerning new things every day and eagerly awaits her own basket, which should be in a dog-experienced home, in best case also experienced in dogs with hearing difficulties or is willing to learn it.

 

Kika is a very pretty and gorgeous female with 32 cm height.

You cuccumb to her long eyelashes at first sight and not later than her use of cuddling attacks your heart is lost to her.

 

Unfortunately Kika must have suffered a lot in her live, because her uncertainty and anxiety (she's NOT a scared dog) are evidence of bad experiences. Only when she has built enough confidence, she accepts touches on individual parts of her body piece by piece.

 

Everything what's tremendous to her will be barked at mercilessly, at least until she clarified that perhaps there is no possible danger or there's a way for save escape.

If an alleged danger is coming menacing near, then the teeth are shown. If the fear of danger comes unexpected, also snapping is possible. But all this is getting less with growing confidence.

 

Kika's hearing is clearly very limited, but based on her behaviour you can actually assume that she at least still perceives a small part of certain sounds.

Currently we're practicing on "clapping-" and hand signals, the use of a clicker needs yet to find one in the right tone range.

 

The signal of a repellent hand as "Stop or No" she already knows; clapping as "call-back" as well, but she doesn't always perceive it; the clap on the leg as "come", as well as the gesture for "go on" are not always working. 

But I think for the few days, these are already great results for the very willing to learn girl.

 

Kika shows herself as very consistently socially compatible with a true Terrier stubborn and reporting what or who comes when she perceives it.

 

Who falls in love with that sweetheart and gives her the time and space to arrive with her handiicap?

 

A souvereign second dog is not a problem, but young children may, because of their movements, not be in her new home.

 

Kika then was allowed to move into her own home, but unfortunately it didn't work out...

Therfore we brought her back into our Island of Hope!

 

Kika is a special dog. She might have had a traumatic life and sometimes she cries when someone touches her. Sometimes she makes it even when no one is nearby.

Sometimes she seems anxious, sometimes she shows a lot of courage.

 

She likes to be cuddled and touched and pushes her head into you, when she wants more. But sometimes she's startled when touched, as if she has fear to be beaten. Probably that happend often in her past...

 

Kika is very nice and friendly, she's always happy when she sees Nico or Iulian, perhaps because she used to know them.

 

In any case, she's a special dog who needs a special holder!