Sie hat traurige, einsame Augen - und sie ist schon lange bei uns, war es schon, als sich die Station noch in Tantava befand.

 

Lili lebte mit Veveritza auf der Straße, neben einer Bahnstrecke, und da sie dort sehr in Gefahr war, holte man sie in die Station.

 

Sie hat also sehr lange unabhängig draußen gelebt.

Ob sie nun wirklich glücklich ist? Sicher nicht.

 

Sie leidet keinen Hunger und ist auch in Sicherheit, aber den Menschen musste sie sehr lange mit großer Zurückhaltung begegnen, denn Gutes kam nur selten von ihnen.

Diese Zurückhaltung zeigt sie noch immer, sie versteckt sich lieber, wenn sich ihr Unbekannte nähern.

 

Mit Geduld, Zeit und Leckerlis wird man aber auch dieses vorsichtige Herzchen erobern können! Sicherlich wird sie bei einem geduldigen Besitzer zu einem liebevollen Hund!

 

Ein oder mehrere Hunde zur Gesellschaft wären sicherlich hilfreich, denn als Streuner ist sie gut sozialisiert.

 

Bis dahin wäre es schön wenn sie einen Paten bekäme - jemanden der an sie denkt...

 

Auch sie hatte Herzwürmer, wurde dagegen behandelt und ist wieder vollkommen gesund.

 

Update vom 28.08.2021:
Danke liebe Carina!
Von Lili war ich sehr überrascht, denn ich hatte sie viel schüchterner in Erinnerung. Ich
war viel in dem Bereich unterwegs um Zwinger sauber zu machen, in dem Lili
untergebracht ist. Man hat von Tag zu Tag die Fortschritte bei ihr gemerkt. Sie stand dann
immer schwanzwedelnd und lächelnd vor mir und hat sich gefreut wie ein
Honigkuchenpferd, wenn sie mich gesehen hat. Sie hat sogar vor jedem Zwinger auf mich gewartet und sich gefreut, sobald ich wieder raus kam zu ihr :) Streicheln konnte ich sie zwar noch nicht, aber Leckerli hat sie schon ganz souverän aus der Hand genommen und sich ganz entspannt in meiner Nähe aufgehalten. Ich bin mir sicher, dass Lili in einem
eigenen Zuhause nicht lange brauchen wird um voll und ganz aufzutauen, wenn man
sieht, wie viel Fortschritte sie in ein paar Tagen bei mir gemacht hat.


She has sad, lonely eyes - and she is with us already for a long time, she still was when the station was in Tantava.

 

Lili lived on the street, with Veveritzs, next to a railway line, and it was very risky ther, so we took them to us in the station.

 

So she has lived a long time independently outside.

Wheter she's really happy now? Certainly not.

 

She suffers no hunger and also is safe, but the people she had to regard with suspicion, since good rarely came from them.

This restraint she still shows, she prefers to hide when strangers come near her.

 

With patience, time and treats it sure will be possible to conquer her prudent heart! Sure, with a patient owner, she will be such a lovely dog!

 

One or more dogs for society would certainly be helpful, because as a stray she's really well sozialized.

 

Until then it would be nice if she would get a godmother/godfather - someone woh thinks of her...

 

She also had heartworms but was treated against and is perfectly healthy again.

 

Update from 28.08.2021:
Thank you dear Carina!
I was very surprised by Lili, because I had remembered her much more shy. I
went to the area where Lili is kept to clean the kennels. You could see her progress from day to day. She would stand there always in front of me wagging her tail and smiling and was as happy as a lark when she saw me. She even waited for me in front of every kennel and was happy as soon as I came out again :) I couldn't pet her yet, but she already took treats from my hand with confidence and was very relaxed when I was around. I am sure that in a home of her own Lili won't take long to fully thaw out, when you see, how much progress she has made in just a few days with me.

Lili, als sie noch mit Veveritza auf der Straße lebte.